Forum für Camper-Selbstausbauer!

Für angedachte, geplante, halbfertige und fertige Wohnmobilausbauten.

Tagebücher die den Camperausbau beschreiben
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
#31
Niggels hat geschrieben: vor 7 Monate Das Modul hat passenderweise 38mm in der Höhe.
Danke! Ich weiß natürlich noch nicht genau, wie hoch mein Modul sein wird, Ist aber beim Einhängen auch völlig egal. Der Winkel muss passen. :laughing:

Hast du Nutensteine für die Befestigung mit dem Dachträger genommen oder einfach geschraubt?

Chris
#32
Genau, da stecken Nutensteine in den Profilen. Von eben dann mit Unterlegscheibe und Federring (oder Schraubenkleber) verschraubt.
Der Dachträger ist auf Stoß mit sogenannten Automatikverbindern verschraubt. Das ist die eleganteste und stabilste Variante. Damit entfallen die Eckverbinder, die bei der Konstruktion um das Modul herum so nicht möglich sind. Die Geschichte mit den Eckverbindern zieht sich auch durch Foren und Youtube und jeder machts einfach nach.
Den Punkt musste ich auch erst lernen umzusetzen. Inspiration holen ist gut und wichtig. Man muss es aber immer im Kontext zu seinem eigenen Projekt sehen und die Lösungen hinterfragen.
niklas, ChrisChris gefällt dies
#33
Niggels hat geschrieben: vor 7 Monate ... Federring ...
"Ein Federring war ein bis zum Zurückziehen der Normen DIN 127 A und B im Jahre 2003 als Schraubensicherung benutztes Maschinenelement. Nachdem seine Wirkungslosigkeit erkannt war, wurde die entsprechende Norm zurückgezogen." (Wikipedia) :joy:

Ich steh auf Loctite! :stuck_out_tongue_winking_eye:

Chris
Niggels gefällt dies
#35
Kleine Vorschau auf das aktuelle Teilprojekt - Die Küche

Aktuell baue ich die Küche. Diese wird 3-teilig mit einem 50er Unterschrank für den Kühlschrank und zwei 40er Unterschränken für Schublade und den Spülenschrank. Ich habe die Küche komplett in Fusion 360 geplant. Das ist für ein "komplexes" Bauteil, wie die Küche gar nicht verkehrt:
  • Immer wieder draufschauen und optimieren
  • Kollisionen vermeiden
  • kompletter Satz Zeichnungen und dadurch Zeitersparnis in der Werkstatt
  • Material- und Schnittliste
Ich bin begeistert, wie das geplante Gesamtmaß von 1276mm auf echte 1275mm rauskommt. Ich dachte erst, ich gucke nicht richtig :smile:

Die gesamte Küche stelle ich später separat nochmal genauer vor.
Fusion_1.JPG
Fusion_2.JPG
IMG_1646.JPEG
IMG_1649.JPEG
nnw3 gefällt dies
#36
Moin Niklas,

da hat sich das Abo ja schon gelohnt :)

Sehr schön, ich plane die Möbel auch im Vorfeld per Software (Sketchup oder Fusion360, mal so mal so).

Eine Frage hätte ich:
du hast ja (z.B. bei den Schubladen) die Wände mit Stegen verbunden.
Warum hast du die Bodenplatten nicht durch Stege ersetzt?
Die ganzen Ausfräsungen dienen ja wahrscheinlich der Gewichtsreduzierung, mit Stegen hättest du noch mehr sparen können.
Oder bist du der Meinung, dass dann Halt und Versteifung fehlt?

Danke!
#37
Die Stege zwischen den Schubladen brauche ich für die Anschläge der Everlocks. Generell habe ich so viele Löcher wie möglich reingeschnitten. Die Böden wollte ich aber aus einer ganzen Platte machen, um hier die Stabilität reinzubringen. Ich verschraube die Küche später unter dem mittleren Segment in den Boden. Links ist der Ausschnitt so gewählt, dass die Füße vom Kühlschrank noch Platz haben und rechts ist der Boden noch fast ganz, weil ich den ja als Stauraum unter der Spüle nutzen will. Eventuell fräse ich die Wandstärke auf den großen Flächen noch auf 6mm runter. Das ist etwas Liebhaberei und bringt im Vergleich zur Arbeit, die man reinsteckt, nur wenig.
Ich hab gestern nicht mehr gewogen, aber ich denke ich bin so im Bereich von 13-15kg.
niklas, nnw3, ChrisChris und 1 andere gefällt dies
#38
Wenn nachher alles klappt (Fahr nachher mal wieder in den Ruhrpott, einen Bus anschauen), kann ich deinen Ausbau als Vorlage benutzen. Die Aufteilung (auch mit der Gasflasche hinten) gefällt mir.

Den Küchenblock könntest du locker in Serie fertigen.. :sunglasses: :sunglasses:
Niggels gefällt dies
Benutzeravatar
von Niggels
#39
Am Anfang liebäugelte ich mit einer Truma Combi, wollte dann aber eher mit Diesel heizen. Die Combi 6e sprengte dann doch etwas den Rahmen und ich entschied mich für eine Autoterm 2D. In der Planungsphase stand dann schnell fest, dass die Heizung vorne im Podest verschwinden soll. Dort nimmt sie keinen wertvollen Platz weg und der Weg zum Tank ist kurz. Direkt hinter dem Fahrersitz passt der Flansch auch wunderbar zwischen die Holme des Unterbodens. Die Verteilung erfolgt dann auf 3 Ausströmer im Sitzkasten nach vorne, zur Seite und nach hinten. Auf beiden Seiten habe ich einen Schalldämpfer installiert um Nachts auch einigermaßen ruhig schlafen zu können. Als leise kann man die Heizung dadurch aber nicht bezeichnen, auch wenn die Dämpfung spürbar ist.
Die Verrohrung im Sitzkasten hat im Winter den Vorteil, dass mein Akku auf “Betriebstemperatur” gehalten werden kann.
DSC08490.jpg
IMG_1251.JPEG
IMG_1305.JPEG
_
Ich habe dann aus Interesse und zur Absicherung Aufnahmen mit einer Wämebildkamera gemacht. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keine Dämmung innerhalb des Sitzkastens angebracht. Der Schalldämpfer bleibt außen schön kühl. Das Ergebnis ist ganz interessant, find ich.
20210624T093247.jpg
20210624T093318.jpg
20210624T093338.jpg
#40
Die Everlocks kannte ich noch nicht. Sehr cool, danke für den Input.

Wird die Autoterm selbst nicht sehr heiß in dem relativ engen Fach?
Ich meine mich zu entsinnen, dass diese laut Einbauanleitung etwas zusätzlichen Platz zur Seite und nach oben haben sollte oder ist das kein Problem?

Dein Ausbau gefällt mir bisher sehr gut :thumbsup: